Wohnmobil-Erfahrungen

Burow, CS, BavariaCamp, Malibu

Womo- Stellplätze

Von Skandinavien bis Senegal mit Fotos

Unsere Reiseberichte

Routenbeschreibungen mit vielen Fotos

Nordspanien und Portugal

Städte und Strände, Berge, Wein und mehr

Finnisch-Lappland: Mit dem Wohnmobil von der russischen Grenze über Rovaniemi an die schwedische Grenze

Teil 19 von 23: Reise mit dem Wohnmobil durch Skandinavien 16.06. - 21.09.2018

Nördlich des Polarkreises fahren wir von der russischen Grenze an die schwedische Grenze Nordfinnlands. Der Aufenthalt an den schönen Seen bei phantastischem Wetter wird vom Besuch Rovaniemis unterbrochen, der Hauptstadt Finnisch-Lapplands.


26. bis 28.08. Aatsinki-Seen/Salla

Idylle pur!

Eingerahmt von sanften Hügeln liegen die Aatsinki-Seen zwischen Salla und der russischen Grenze. Sie sind von grünen Wiesen und schönen rot-weißen Häusern umgeben.




An unserem Platz am See gibt es eine Slip-Anlage für Boote, einen Badesteg, ein Umkleidehaus, eine Trockentoilette und eine Grillhütte mit Holzlager. Abgesehen von zwei Anglern, die hier an einem Abend ihren Fisch grillen, nutzt niemand den Platz außer uns.


In der zweiten Nacht sehen wir schwaches Nordlicht am wolkenlosen Himmel.


28. bis 30.08. Aatsinki-Seen - Salla - Salla-Skigebiet - Kemijärvi 111 km

Die Aatsinki-Seen gehören zur Gemeinde Salla. Im Hauptort Salla und seinen ca. 20 Ortsteilen leben 3.653 Menschen (31.12.2016) auf 5.872 Quadratkilometern. Salla ist im Vergleich zu einigen anderen Gemeinden Finnisch-Lapplands mit 0,6 Einwohnern/qkm relativ dicht besiedelt.

Hier erledigen wir unseren Einkauf für die nächsten Tage. Es gibt zwei Supermärkte, einen Alko, verschiedene weitere Geschäfte sowie eine Pizzeria und ein China-Restaurant.


Bei der Gelegenheit ein Hinweis auf die Öffnungszeiten des Supermarktes. In der 3. Zeile stehen die Zeiten für Sonntag, 10 Uhr bis 21 Uhr. In Finnland wie in vielen Ländern Europas haben Supermärkte auch am Sonntag geöffnet!


Die Kirche von Salla


China-Restaurant in Salla


Früher führte eine Bahnlinie von Kemijärvi über Salla nach Russland, ...


... heute gibt es nur noch ein Eisenbahn-Museum.


Hat da jemand den letzten Autozug nach Russland verpasst :-)?


Brunnen am ehemaligen Bahnhof


Wir fahren weiter zum Skigebiet von Salla ca. 10 Kilometer südlich des Ortszentrums. Zunächst sind wir enttäuscht, weil wir hier keinen Parkplatz mit freier Sicht finden.


Aber stattdessen entdecken wir 70 Kilometer westlich eine winzige Fläche an einem kleinen Bootshafen bei Kemijärvi. Hier passt ein Campingbus gerade so auf einen Damm, ohne Wendekreis und Slipanlage zu blockieren.



Bei solch einem Standort können wir den Ausblick dank "Rundumverglasung" unseres Burow VIP 600 L richtig genießen.

Blick aus dem Wohnzimmerfenster auf der Beifahrerseite am Morgen


Blick aus dem Heckfenster am Querbett nach dem Aufwachen


Blick aus dem Wohnzimmerfenster auf der Fahrerseite am Abend


Bei phantastischem Spätsommerwetter können wir draußen sitzen, auch Bella ist von dem Platz total begeistert.


Die meisten Weidenröschen zeigen sich in ihrer roten Herbstfärbung ...


... und Pilze wachsen hier massenweise.


30./31.08. Kemijärvi - Lehtosalmi 17 km

Treffen am Polarkreis

Genau am Polarkreis haben wir uns Donnerstag mit Sabine und Udo verabredet. Bei der Ankunft am Mittag kann ich gerade noch ein "sonniges" Foto der beiden Blauen Kisten machen. Dann ziehen dichte Wolken auf und später gibt es sogar Regen.


1.200 Meter nördlich vom Polarkreis-Schild gibt es einen ausgeschilderten Park- und Picknickplatz.


Die zwei haben leckeren selbst importierten Wein eines portugiesischen Winzers an Bord. Hauptthema bis in den späten Abend sind ihre und unsere früheren und zukünftigen Reisen nach Marokko. Ob wir uns dort im Winter wiedersehen?


31.08. bis 02.09. Lehtosalmi - Rovaniemi - Vietonen 182 km

31. August 2018 - der Tag der Zivilisations-Schocks!

Ist denn schon wieder Weihnachten? Wir machen uns auf den Weg nach Westen und kommen dabei am "Christmas House" nördlich von Rovaniemi vorbei. Schock 1: Soviele Autos und Menschen und dann dies ganze Weihnachts-Gedöns :-)!



Weiter geht´s ins Zentrum von Rovaniemi, eine richtig große Stadt! Schock 2 beginnt schon bei der Parkplatzsuche, die nicht auf Anhieb klappt. Rovaniemi ist die Hauptstadt von Finnisch-Lappland und mit über 62.000 Einwohnern die größte Stadt dieses Landesteiles.

Im Zentrum von Rovaniemi in der Fußgängerzone liegt der Lordi-Platz.



Wer oder was ist Lordi? 2006 hat diese finnische Musikkapelle den Eurovision Song Contest gewonnen. Nach der Rückkehr wurde die Band von 70.000 Finnen in Helsinki empfangen. Die finnische Staatspräsidentin übergab der Band "für die Förderung der finnischen Musik in aller Welt" einen überdimensionalen bronzenen Schlüssel (Wikipedia). Da der Gründer der Gruppe aus Rovaniemi stammt, wurde der zentrale Platz im zu Ehren in Lordi-Platz umbenannt!

Mein Beitrag als Heavy-Metal-Fan zur Förderung der finnischen Musik in der Welt ist dieser Link zu einem Live-Video der Band.

Ja, finnische Musik und finnischer Humor. Ich erinnere an die Leningrad Cowboys und Korpiklaani als weitere Beispiele für hochwertige Musik aus Finnland :-)!

Aber was ist hier los? Freitag 13 Uhr, tolles Wetter, aber in der Stadt mit über 60.000 Einwohnern sind in der Fußgängerzone mit Cafés und Restaurants und im Einkaufszentrum kaum Menschen zu sehen.






Endlich kann Bella in der Fußgängerzone mal ganz nah an ein Rentier und dran schnuppern.


Zivilisations-Schock Nr. 3: Wenige Minuten später wissen wir, wo die Menschen sind! Von Facebook-Freundin Vanessa haben wir den Tipp bekommen, den Supermarkt Prisma zu besuchen. Vielen Dank, der war uns bisher unbekannt und ein Erlebnis der besonderen Art nach zwei Monaten Wildnis. Der riesige Parkplatz ist rappelvoll, dichtes Gedränge herrscht in den Gängen, es gibt Schlangen an Probierständen und rege Beteiligung beim Glücksrad-Drehen im Vorraum. Nichts davon gab es in den kleinen Supermärkten, die wir in den letzten zweieinhalb Monaten besucht haben.


Nach dem Zivilisationsstress in Rovaniemi suchen wir uns Freitagnachmittag wieder einen schönen Platz am See. Auf halber Strecke zwischen Rovaniemi und Pello an der schwedischen Grenze werden wir fündig. Zunächst sind wir allein, Samstagnachmittag gibt es "Verstärkung" durch zwei finnische Wohnmobile, etwa fünfzig Meter von uns entfernt.


Im schön angelegten Hafen ist der Anleger defekt und es liegen keine Boote hier. Zweimal werden an der Slipanlage Boote zu Wasser gelassen ...


... und zweimal kommen Leute an den schönen Strand.


Das Wetter ist perfekt zum Wäsche trocknen geeignet. Also kommt Samstag nach dem Frühstück die Camper-Waschmaschine zum Einsatz.


Bis zum Abendessen hat die Sonne alles bei wolkenlosem Himmel getrocknet.


Im Osten gibt es am Abend dichte Wolken, während die Sonne im Westen bei wolkenlosem Himmel untergeht.


Kitschiger geht es wohl nicht mehr! Das Boot habe ich natürlich extra für`s Fotoshooting bestellt :-).


Die letzte Nacht in Finnland verwöhnt uns nochmal mit einem schönen Nachthimmel.


02./03.09. Vietonen - Pello/Finnland - (Svanstein/Schweden - Narken/ Kalixälven) 161 km

Kurz vor Abfahrt am Sonntagmorgen kommt eine schwimmende Anglerhütte in unsere Nähe.


Vom Vietonen-See bis zur schwedischen Grenze wählen wir für einen Teil der Strecke eine schöne finnische Piste.


Hier geht es zum nächsten Teil dieses Reiseberichtes.


Hier geht es zur Gesamtübersicht dieses Reiseberichtes.


Auf Facebook berichten wir während unserer Reisen fast täglich "live" mit Fotos und Angabe des Standorts. Bei Interesse bitte auf meiner Facebookseite auf "abonnieren" klicken.

Auf Facebook folgen


Diese Seite weiterempfehlen:


E-Mail


.Besucher der Website insgesamt